Aufschreiber

meine besten seiten

Über mich:

Geboren im Jahre 1937.

Aufgewachsen im Krieg und in der Nachkriegszeit.

Zum Bürger der Deutschen Demokratischen Republik ernannt.

Den Beruf des Maurers erlernt - als Maurer gearbeitet.

Als Soldat dem einen Deutschland die Treue geschworen.

Als Zöllner dem einen und dem anderen deutschen Staat gedient.

Zum Bürger der Bundesrepublick Deutschland erklärt.

Un-Ruheständler seit 1997.

Aufschreiber seit 1998.

Mit den Erinnerungen ist es ohnehin so eine Sache.

Erinnerungen sind wie Scherben eines Spiegels.

Nur selten gelingt es auf Anhieb, sie passend zusammenzusetzen.

Vieles bleibt Fragment und ohne richtige Bindung zum Ganzen.

Gespräche in diesem Zusammenhang zeigen mir auch, wie unterschiedlich selbst gemeinsam Erlebtes in Erinnerung bleibt.

Jeder hat wohl seine eigene Sicht auf die Menschen, Dinge und Ereignisse.

Mit zunehmendem Alter wird die Fähigkeit, sich an weit zurückliegende Erlebnisse zu erinnern, wohl immer schwächer.

Gedächtnislücken, die sich partout nicht schließen wollen, werden mithilfe der Fantasie einfach aufgefüllt. Ich merke es oft nicht gleich. Ein unliebsamer Umstand, wie ich meine, wenn ich dabei bin Bilanz zu machen.

Der Gedanke, aufzuschreiben was mir wichtig oder prägend für mein bisheriges Leben erschien, wird immer drängender.

Nur für mich - einer Laune folgend - will ich es aufschreiben.

In Zeiten des Alleinseins entwickelt sich das Schreiben für mich zu einer Methode des Suchens nach Antworten auf Fragen die mir das Leben stellt.

Jetzt schreibe ich schon, viele Jahre. Nur so für mich.

Es hilft mir mit den Lebensumständen besser klar zu kommen.

Als sogenanntes Kriegskind 1937 geboren, geht meine Erziehung, Ausbildung und mein Leben als Erwachsener durch ein Wechselbad der Gefühle.

Ein, wie ich finde, interessantes und auch ausgefülltes Leben, das sich lange Zeit streng im Rahmen von Vorschriften und Gesetzen vollzieht.

Scheinbar gefangen in einer geschlossenen Gesellschaft und

doch frei wie ein Vogel - manchmal auch allein gelassen.